Skip to main content

Allgemeine Hinweise zum Abstract

Das Abstract muss nach den Vorgaben der APA erstellt werden. Es sollte Quellenangaben im Text, jedoch kein Literaturverzeichnis enthalten. Das Abstract ist maximal 3000 Zeichen lang. Die Länge des Titels ist auf maximal 150 Zeichen (inkl. Leerzeichen) beschränkt. Das Abstract kann in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden, wobei die Sprache des Abstracts auch der Vortragssprache entsprechen soll. Bei empirischen Arbeiten soll das Abstract folgende Gliederung aufweisen: Einleitung inkl. theoretischer Einbettung, Methode, Ergebnisse und Diskussion/Schlussfolgerung. Das Abstract enthält keine Zwischenüberschriften. Die einzelnen Gliederungspunkte werden im Fließtext innerhalb eines Absatzes beschrieben. Bei angewandten, theoretischen und qualitativen Arbeiten kann die Gliederung des Abstracts entsprechend angepasst werden. 

Alle Beiträge werden einem Begutachtungsverfahren unterzogen.

Einzelbeiträge

Hierbei handelt es sich um das klassische Format eines wissenschaftlichen Vortrags. Dieser kann die Tagungsthematik oder andere sportpsychologische Fragestellungen betreffen. Die Vortragszeit ist mit insgesamt 15 Minuten bemessen, wobei 12 Minuten für die Präsentation und 3 Minuten für die Diskussion vorgesehen sind. Die thematischen Arbeitskreise werden von einem/einer Vorsitzenden geleitet.

Poster

Mit Postern werden Forschungsarbeiten oder theoretische Konzeptionen und Modelle präsentiert. Die Einreichung erfolgt mittels eines Abstracts. Der/die Erstautor*in steht während der ganzen Dauer der Postersession für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Die Größe der Poster ist auf maximal DIN A0 beschränkt. Das Poster sollte im Hochformat erstellt werden. Wie in jedem Jahr wird es auch  2020 einen Posterpreis zu gewinnen geben. Für die Teilnahme am Posterpreis klicken Sie bitte bei der Anmeldung Ihres Posterbeitrages unter https://asp2020.at/my-asp-2020 das entsprechende Feld an. Unabhängige Jury-Mitglieder werden die Poster nach den Kriterien 1) Originalität der Fragestellung, 2) theoretische Fundierung, 3) methodische Umsetzung und 4) Gestaltung des Posters bewerten. Der Posterpreis wird am Freitag während des Gesellschaftsabends im Stiegl-Keller überreicht.

Integrative Workshops

Auch in diesem Jahr wird es wieder die Möglichkeit geben, Theorie und Praxis im Rahmen eines integrativen Workshops zu vereinen. Integrative Workshops bestehen aus thematisch gebündelten Einzelbeiträgen, die vorzugsweise aus verschiedenen Arbeitsgruppen aus Grundlagenforschung und Praxis stammen. Diese bekommen ein Zeitfenster von 60 bzw. 90 Minuten und sind zentral für den Anspruch der Tagung. Das Format soll einen wechselseitigen Wissenstransfer zwischen Praxis, Theorie und Forschung anregen. Integrative Workshops werden von den Tagungsteilnehmer*innen eigenständig organisiert. Sie bestimmen eine*n Arbeitskreisleiter*in, der/die alle Einzelbeiträge des Workshops sammelt und anmeldet. Hinweise zur Vorgehensweise bei der Anmeldung der Beiträge finden Sie unter https://asp2020.at/my-asp-2020.

Symposium

Ein Symposium besteht aus mehreren thematisch gebündelten Einzelbeiträgen, die vorzugsweise aus verschiedenen Arbeitsgruppen stammen. Symposien werden von den Tagungsteilnehmer*innen eigenständig organisiert. Sie bestimmen eine*n Arbeitskreisleiter*in, der/die eine allgemeine Beschreibung des Symposiums verfasst, alle Einzelbeiträge des Symposiums sammelt und anmeldet. Ein Symposium kann zwischen 60 und 90 Minuten dauern. Hinweise zur Vorgehensweise bei der Anmeldung der Beiträge finden Sie unter https://asp2020.at/my-asp-2020.

Position Statements

Position Statements sind eingeladene Vorträge, die neben Keynotes und Podiumsdiskussionen die Tagungsthematik in den Blick nehmen. Der zeitliche Rahmen ist mit 20 min Vortrag und anschließender 10-minütiger Diskussion abgesteckt. Ziel der Position Statements ist es, zu einem bestimmten Thema/Feld der Sportpsychologie vor dem Hintergrund des aktuellen Standes eine Zukunftsperspektive zu entwerfen. Die Präsentation kann in Form eines klassischen Referats aber auch dialogisch von zwei Referent*innen gehalten werden. Durchaus gewünscht sind innovative, ev. auch provozierende, nicht dem Mainstream entsprechende Thesen.

Praxisworkshop

Praxisworkshops werden von eingeladenen Workshopreferent/innen gehalten. Sie dienen zur Vertiefung und Reflexion von Themen der angewandten Sportpsychologie mit dem Ziel theoriegeleitete Praxis zu vertiefen und sich über Erfahrungen im Feld der angewandten Sportpsychologie auszutauschen. Entsprechend haben die Praxisworkshops einen hohen interaktiven Anteil. Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung im Rahmen der Registrierung zur Tagung erforderlich. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Impressionen

Kooperationspartner